Translate

Samstag, 14. Oktober 2017

Fahrradfahren in Berlin - 13 Großstadtgeschichten

13 Geschichten ums Fahrradfahren in Berlin aus 130 Jahren: MasterstudentInnen des Studiengangs Historische Urbanistik am Center für Metropolitan Studies der TU Berlin (CMS) haben sie recherchiert und aufgeschrieben. Präsentiert werden die urbanistischen Schlaglichter ab sofort in der Rubrik "Großstadtgeschichten" auf der Website der Zentral- und Landesbibliothek Berlin.
Geleitet hat das Projekt Dr. Dagmar Thorau, mit der Michael Bienert in den vergangenen zwei Jahren am CMS zusammengearbeitet hat: http://grossstadtgeschichten-berlin.de/themen/show/16

Kabinett der Spiegel - Wechselblicke in der Kunstbibliothek

Foto: Museum für Asiatische Kunst – SMB / Maja Bolle 
Im 18. Jahrhundert begeisterte sich Europa mit Teehäusern und Porzellanfiguren für China. Und China kopierte Barockpaläste. Elke Linda Buchholz über eine Ausstellung in der Berliner Kunstbibliothek. Hier lesen

Samstag, 7. Oktober 2017

DÖBLINS BERLIN - LITERARISCHE SCHAUPLÄTZE - ab sofort im Buchhandel

Das neue Buch von Michael Bienert ist aus der Druckerei gekommen und so schön geworden wie  KÄSTNERS BERLIN und E. T. A. HOFFMANNS BERLIN. Das Triple ist also gelungen und von Autor und Verleger (Foto: Leon Buchholz) begossen worden. Bis Weihnachten sind sechs Lesungen in Berlin geplant (Termine siehe rechte Spalte), weitere Veranstaltungen in Vorbereitung.  

Freitag, 1. September 2017

Führungen durch die Flusspferdhofsiedlung am 9. September. Es sind noch Plätze frei!

Bruno Heider, Bauleiter der
Flusspferdhofsiedlung, um 1933
Für die Führungen von Michael Bienert in der Flusspferdhofsiedlung in Lichtenberg am Tag des offenen Denkmals (9. September um 11 und 14 Uhr) sind noch einige Plätze frei, obwohl die erste Anmeldefrist abgelaufen ist.
Neben den Weltkulturerbesiedlungen gehört die 1932 bis 1934 errichtete Flusspferdhofsiedlung zu den bedeutendsten Leistungen des sozialen Wohnungsbaus der Weimarer Republik in Berlin. Sie ist mit rund 837 Wohnungen sozusagen die "kleine Schwester" der großen Reichsforschungsiedlung in Spandau-Haselhorst.
Die Führung mit Besichtigung der denkmalgeschützten Gartenanlagen und einer Wohnung dauert etwa eine Stunde, die Teilnahme kostenlos. Anmeldungen bitte möglichst rasch, spätestens bis 6. September an Jarno Hansen (Gewobag), j.hansen@gewobag.de oder Tel. 47081541.

Zum Vorbericht in der Berliner Woche

Brunnenanlage der Siedlung im Frühjahr 2017.

Döblins Berlin - Video zur Entstehung des Buches online

Das neue Buch von Michael Bienert über DÖBLINS BERLIN geht in wenigen Tagen in den Druck und ist ab Oktober lieferbar. Vorab gibt der Autor einen Einblick in seine Arbeitsweise und Entstehung des Buches. Für das 5-Minuten-Video wurde an mehreren Schauplätzen gedreht, produziert hat es Sportfotograf und Youtuber Leon Buchholz. Mehr zum Buch auf der Verlagsseite.



Samstag, 5. August 2017

Döblins Berlin - zusätzliche Führungen wegen großer Nachfrage am 10. und 11. August 2017

Die Führungen zu Döblins Berlin im Rahmen der Döblin-Woche des Literaturforums im Brecht-Haus am 5. und 6. August sind ausgebucht. Es gibt Zusatztermine wegen der großen Nachfrage:
Donnerstag, 10. 8. 2017 und Freitag, 11. 8. 2017, 17 Uhr
Döblins Berlin. Stadtspaziergang mit Michael Bienert 
Treffpunkt: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestraße 125
Preis 5 / 3 Euro
Anmeldung unter: doeblin@text-der-stadt.de

Sonntag, 16. Juli 2017

"Vorsicht, Kinder!" in der Humboldt-Box

Von Elke Linda Buchholz - Neil MacGregor fürchtete sich als Kind vor seiner großen Schwester, Hermann Parzinger fühlte sich allein im leeren Elternhaus mulmig. Die Ängste der Kinder sind nicht die der Erwachsenen. Dafür sorgen sie sich um ihren Nachwuchs. Die zweite Ausstellung des Humboldt-Forums unter der Gründungsintendanz von MacGregor und Co. hat sich mit „Vorsicht Kinder! geschützt, geliebt, gefährdet“ ein Thema vorgenommen, das wirklich alles und jeden verbinden kann. Jeder war einmal Kind. Und ohne Kinder hat keine Gesellschaft Zukunft. Weiterlesen

Skulpturen auf Diät

In der Ausstellung „Spuren“ im Haus am Kleistpark erobern Linien die dritte Dimension. Selten kommt eine Schau so luftig, transparent, fast schwerelos daher. Elke Linda Buchholz hat sie im Tagesspiegel besprochen. Hier lesen

Sonntag, 9. Juli 2017

Ein Streifzug durch die Berliner Ateliers von Käthe Kollwitz

Das verschwundene Atelierhaus in Tiergarten,
Siegmunds Hof 11, auf einer Postkarte.
"Die Ateliers der Käthe Kollwitz erzählen viel darüber, wie sie ihren Alltag in verschiedenen Lebensabschnitten organisierte – pragmatisch und eigenwillig, mit viel Empathie für die Menschen um sie herum und der unerlässlichen Portion künstlerischen Egoismus, ohne den es nicht geht im Alltag zwischen Kinderzimmer, Arztpraxis, Radier- und Bildhauerwerkstatt." - Zum 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz am 8. Juli 2017 ist im Tagesspiegel ein langer Streifzug von Elke Linda Buchholz durch die Atelierstandorte der Künstlerin in Berlin erschienen, den Sie hier nachlesen können: http://www.tagesspiegel.de/berlin/150-geburtstag-von-kaethe-kollwitz-die-muehen-einer-mutter/20034138.html

Donnerstag, 6. Juli 2017

Anita Berber bekommt einen Park

Der naturnahe Anita-Berber-Park auf dem ehemaligen St. Thomas Friedhof in Neukölln wird am 10. Juli durch Senatorin Regine Günther eröffnet. Benannt wird der Park nach der legendären Ausdruckstänzerin Anita Berber, die 1928 auf dem Friedhof der St. Thomas Gemeinde beerdigt wurde. Der Teil des Friedhofs, der in der früheren Einflugschneise des Flughafen Tempelhofs liegt, wurde Ende der 1980er Jahre aufgegeben. Die Grünfläche wurde als Ausgleichsmaßnahme für den Ausbau der Stadtautobahn A 100 naturnah umgestaltet und ist wegen ihrer vielfältigen Flora und Fauna ökologisch wertvoll. - Wann: Montag, den 10. Juli 2017, 13.30 Uhr - Wo: Anita-Berber-Park (ehem. St. Thomas Friedhof) in Berlin-Neukölln Hermannstraße 79-83 (U-Bhf. Leinestraße in Fahrtrichtung auf rechter Seite aussteigen; die Eröffnung findet auf der Platanenallee statt). (Quelle: Senatsverwaltung)